Allgemeine Information

Das frisch gestochene Piercing/Dermal wird am ersten Tag überhaupt nicht berührt oder gereinigt. Erst am Folgetag wird die Desinfektion vorgenommen, für die der Piercer beim Beratungsgespräch ein wirksames Mittel empfohlen hat. Pflegemittel für Piercings sind auch bei uns im Shop erhältlich.

Viel Schlaf, die Vermeidung von Stress und sportlichen Aktivitäten, sowie eine gesunde und ausgewogene Ernährung unterstützen den Heilungsprozess. Alkohol verdünnt das Blut und sollte daher nach dem Piercen vermieden werden.

Mehr Infos zur Pflege deines Piercings findest du in der entsprechenden Rubrik.

Wenn Probleme mit deinem Piercing auftreten, ist es sinnvoll die betroffene Stelle kurz zu zeigen. Du kannst jeden Tag während der Öffnungszeiten spontan bei uns vorbeikommen. Lieber früher als später, wir sind gerne für dich da und helfen dir weiter.

Pflegeanleitung zum Downloaden: 

UM INFEKTIONEN VORZUBEUGEN:

  • Zu einer guten Piercing Pflege, gehört das Händewachen und Desinfizieren zu den wichtigsten Automatismen. Durch schmutzige Finger können Keime und Bakterien in den Wundkanal gelangen und eine Entzündung begünstigen
  • In der Heilungsphase das Piercing nicht drehen oder damit spielen, so können Bakterien in den Stichkanal gelangen und zu einer Infektion führen
  • Je weniger ein Piercing im Prozess der Abheilung bewegt wird, umso schneller schliesst sich der Wundkanal um den Schmuck
  • Eine optimale Pflege ist daher die Grundlage einer schnellen Heilung und der Vermeidung von Entzündungen rund um das Piercing
  • Verwende keine Pflaster (Ausgenommen Dermals in den ersten Tagen)
  • Keine Wundheilsalben, Bodylotion, Gesichtsceme, usw. auf das frische Piercing geben
  • In den ersten Tagen mit dem frisch gestochenen Piercing nicht in die Sonne, weil sich das Schmuckstück aufheitzen kann und für die Heilung des Stichkanals nicht geeignt ist   
  • In den ersten 3 Wochen auf Sauna, Solarium, Dampfbäder und auf das Schwimmbad gänzlich verzichten. Beim Bauchnabel-Piercing sollte man 2 Wochen auch keine Vollbäder nehmen. Nach 7 Tagen warten, ist das Baden im Meerwasser hingegen wundheilend und stellt kein Problem dar
  • Jeglicher Druck sowie Reibungen sind in der Heilungsphase zu vermeiden. Daher sollte keine enge oder auf das Piercing drückende Kleidung (wie auch Mützen, Kopfhörer, Gürtelschnallen etc.) getragen werden
  • Bei Ohren- oder auch Gesichts-Piercing auf Haare färben 6 Wochen verzichten. Bei frisch gefärbten Haaren beim duschen darauf achten das keine ausgewaschene Farbe in den frischen Stichkanal gelangt. Haare färben beim Coiffeur ist in Ordnung, da die Farbe nach hinten ausgespühlt wird und nichts in den Stichkanal gelangen kann
  • Vermeide Verletzungsgefahren; Beim Sport, An-Ausziehen, Duschen, Essen, Rasieren etc.
  • Bei den Piercings im Mundbereich (Zunge/Zungenband etc.) bitte in den ersten 48 Stunden auf das Rauchen und Alkoholkonsum verzichten. Nach jeder Mahlzeit den Mund gründlich mit Wasser oder ProtoLind Mundspülung  ausspülen. Für unterwegs empfehlen wir den ProtoLind Mundspray
  • Auf Milchprodukte solltest du ebenfalls mindestens 3 Tage verzichten. Zahnpflege wie gewohnt fortsetzten, aber den Zungenbelag nicht entfernen, der spielt eine wichtige Rolle bei der Heilung
  • Der Kontakt mit fremden Körperflüssigkeiten muss in den ersten Tagen unterbleiben, da dies ebenfalls zu einer Infektion und starken Entzündungen der Wunde führen kann
  • Die Herausnahme des Schmuckstücks ist zur Reinigung nicht nötig und sollte vor der vollständigen Abheilung in keinem Fall vorgenommen werden
  • Die ersten 2 Tage kein Nikotin, Alkohol, Koffein, Drogen einnehmen
  • Die ersten Tage nach dem Piercen dürfen keine blutverdünnenden Medikamente eingenommen werden

Hände weg von octenisept, bepanthen plus spray etc. !

Octenisept wie auch Bepanthen Plus Spray etc. sind sehr gute Desinfektionsmittel, aber für die Piercingpflege nicht geeignet. Diese Desinfektionsmittel sind viel zu stark um über einen längeren Zeitraum angewendet zu werden und deshalb empfehlen wir diese Mittel nicht! Sie können den Säure-Basen-Haushalt der Haut angreifen, werden diese Mittel bei der Piercingpflege 2x täglich für 3 Wochen dann noch 1x täglich für 3 Wochen insgesamt für 6 Wochen angewendet. Die natürlichen Abwehrkräfte in der Heilungsphase werden gestörrt und Bakterien, Pilze, etc. fühlen sich in diesem Milieu wohl und es kann dadurch zu Entzündungen oder gar zu Infektionen kommen. Die Wundheilung wird verzögert oder es kommt nie zu einer vollständigen Abheilung. Völlig unbedenklich ist, wenn man diese Mittel in den ersten 3 Tagen nach dem stechen anwendet, danach empfehlen wir dringend den Stichkanal nur noch mit Kochsalzlösung zu spühlen.  

Kochsalzlösung zur äusseren anwendung selber herstellen

Für eine Kochsalzlösung brauchst du 0,1 Liter abgekochtes Wasser (Wasser 5 Minuten kochen), in dem du 1g Speisesalz (Jodfrei) oder Meersalz in das kochende Wasser gibst und umrürst. Fertig! 

YouTube Video zur Anleitung selbstgemachter Kochsalzlösung 

Zur optimalen Piercingpflege EnpfeHlen wir:

Empfohlene Mittel zur Abheilung: ProntoLind-Gel und ProntoLind-Spray mit Polyhexanid-Betain-Komplex von Prontomed. Die genannten Produkte erhalten Sie bei uns im Shop zum Erwerb beim Piercen und gern auch jederzeit danach.

Wir übernehmen jedoch keine Haftung für die Verwendung und Anwendung; zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.